Sport für Kinder

KayVeröffentlicht von

Kinder brauchen Bewegung und frische Luft. Und sie lieben es!

Dabei liegt es meistens an den Eltern, dass Kinder heutzutage viel zu wenig davon bekommen. Gestresst von der Arbeit, nach Ruhe lechzend, denken Eltern nicht daran, dass es manchmal die einfachere und somit sinnvollere Alternative ist mit den Kindern nach draußen zu gehen, anstatt sie daheim vor den Fernseher oder die Konsole zu setzen.

Das führt nämlich zum Beispiel nur dazu, dass das Einschlafen zum Horrortrip wird. Die Kinder sind nicht ausgepowert…Folge: Mehr Stress!!!

Eine Win-Win-Situation

Sowohl für Eltern und Kinder. Dabei sorgt die sportliche Betätigung an der frischen Luft dafür, dass sich die Lungen des Kindes richtig entwickeln und entfalten können.

Die Konzentrationsfähigkeit und das Erinnerungsvermögen steigern sich, ebenso wird die Motorik gefördert. Der Entdeckerdrang wird geweckt und die Phantasie angeregt.

Und am Ende des Tages haben es die Kinder leichter, ihr Abendessen zu genießen und danach in Ruhe einzuschlafen. Es gibt keinen Nachteil, den Bewegung eines Kindes mit sich bringt, nur Vorteile.

Sportlich aktive Kinder sind ausgeglichener und glücklicher. Sie haben viel mehr Selbstbewusstsein, sind fit und munter. Sie erleben was am Tag, wovon sie oft auch mit Begeisterung erzählen können.

Die richtigen Weichen stellen

Ebenfalls neigen Kinder, die mit viel Bewegung aufwachsen, später zu weniger Faulheit und Trägheit und weisen mehr Tatendrang auf.

Sie neigen zu weniger Übergewicht und leiden weniger unter Isolation, da sie durch Sportvereine oder auf Spielplätzen schon Bekanntschaften schließen, aus denen sich Freundschaften entwickeln können.

Sie können sich mit Gleichaltrigen austauschen, was einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Entwicklung eines Kindes beiträgt.

Weitere positive Effekte sind ein gestärktes Immunsystem, Vorbeugung von Herz- Kreislauf- Erkrankungen, Verbesserung von Knochenbau und Muskulatur, Erhöhung der Ausdauer, verringertes Risiko von psychosomatischen Erkrankungen, Erhöhung der Fähigkeit Freude zu empfinden, mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.

Dem Kind die Vielfalt aufzeigen

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, damit ein Kind sportlich aktiv sein kann, wie zum Beispiel Indoor- und Outdoor- Spielplätze, diverse Sportvereine, ausgiebige Entdeckerspaziergänge, Minigolfanlagen, Ausflüge an Seen, Schlittschuhhallen, Fahrradtouren, Ausflüge in Kletterparks, Schwimmbäder oder kleine Gartenkinderpartys.

Und sogar zuhause kann man mit wenigen Mitteln einen kleinen Parcour bauen. Beispielsweise, indem das Kind über eine Matte einen Purzelbaum machen muss, danach durch eine Krabbelröhre robben soll, einen Ball in einen Korb werfen soll, übers Springseil hüpfen und einen großen Ball am Fuß über eine bestimmte Strecke bewegen soll.

Dabei kann die Zeit gestoppt werden und bei der nächsten Runde kann sich das Kind versuchen zu verbessern. Diverse Musik- Cd´s mit Bewegungshits, animieren ebenfalls dazu mitzumachen.

Und es gibt mittlerweile sogar etliche Eltern- Kind- Angebote, bei denen nicht nur das Verhältnis von Kindern und Eltern gefördert wird, sondern die Eltern auch als gutes sportliches Vorbild voran gehen können.

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt…Hauptsache Spaß. Und die Eltern brauchen am Ende des Tages kein schlechtes Gewissen zu haben, dass ihr Kind  vielleicht zuhause vergammelt.