badminton-875654

Unsere Tipps fürs Wochenende

KayVeröffentlicht von

An Deinen Wochenenden magst Du es irgendetwas schönes zu köcheln oder bequem zu zocken?

Hierbei haben wir schöne Nachrichten für Dich: Diese Hobbies machen nämlich nicht bloß Spass, sondern sind gemäß der Wissenschaft zusätzlich gut für den Geist!
Eine Runde Tischkickern in der Mittagspause lässt sich Problemlos einrichten und dient der Entspannung. Möchtet ihr euch einen Tischkicker kaufen, so zögert nicht und besorgt euch solch ein Teil. Eure Mitarbeiter werden es lieben. Besser geht’s nicht, oder? Falls Du also wissen willst, weshalb die Hobbies Dich intelligenter machen oder einfach nur auf der Suche nach einem neuartigen Hobby bist – voilà:

1. Kochkunst

backen-3243253232Freude für die Kochfreunde unter euch: Köcheln macht nämlich laut Forschung clever! Zyklisches Kochen und Testen verschiedenartiger Rezepte optimieren nicht allein die Kreativität, sondern genauso das Auge für Feinheiten und Qualität.

 

Weiterhin werden die Multitasking-Fertigkeit und die Genauigkeit gesteigert und Entscheidungen werden schneller getroffen. Stellt sich dementsprechend allein die Frage, ob Kochkunst auch clever macht…

2. Reiseleidenschaft
Jetzt Großbritannien, morgen USA und übermorgen Tokio? Das hört sich nicht allein nach ganz viel Spass an, sondern könnte Dich auch klüger machen. Auf Reisen bekommst Du vielfältige Eindrücke und sammelst Erfahrungen, Du entspannst und fokussierst Deine Konzentration auf wichtige Sachen. Und gewiss, jemand, der weit reist, lernt neue Kulturkreise kennen und wird dabei einfühlender. Andere Völker, Ortschaften und Traditionen sorgen für Einfallsreichtum und Denkimpulse.

3. In Büchern schmökern

bücher-686734Dass Studieren schlau macht, ist ja nicht wirklich verblüffend. Jemand, der tagtäglich liest, kann Problematiken besser in Ordnung bringen und denkt prozessoptimiert.

Weiterhin haben Forscher herausgefunden, dass Lesen Nervosität senkt, die soziale Kompetenz steigert und den spezifischen Schreibstil optimiert.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob Du Dich literatischen Werken wie „Romeo und Julia“ widmest oder trendige Fantasy-Romane verschlingst.

4. Bewegung
Den Antrieb für körperliche Aktivitäten zu entdecken, ist häufig garnicht so einfach. Aber es lohnt sich echt, denn wer sportlich ist, ist weiterhin smart!

Sportliche Tätigkeit kurbelt nämlich das Langzeitgedächtnis an, fördert die Konzentration und hilft gegen Aufregung. Ein weiterer Pluspunkt: Wiederholende Bewegung sorgt für erholsame Nachtruhe.

5. Musiker
Unwichtig ob Klavier, Gitarre oder Schlagzeug – ein Instrument zu lernen beziehungsweise zu spielen, bringt Dein Gehirn auf Trab. Völlig gleichgültig, ob Violine, Piano oder Schlagzeug spielen – das Erlernen eines Instrumentes bringt die kognitiven Fertigkeiten auf Hochtouren.

Das verbessert schließlich nicht nur Deine Lernfähigkeiten, sondern fördert das Langzeitgedächtnis, da beiderlei Gehirnhälften zur gleichen Zeit agieren müssen. Verständlicherweise wird hierdurch auch Deine einfallsreiche Seite gefördert!

6. Gamen
Darüber freut sich mit Sicherheit auch Dein Kollege: Eine Untersuchung der Charité, einem großen Universitätsklinikum, in Bundeshauptstadt hat ergeben, dass Zocken die grauen Zellen stimuliert. 30 Minuten zocken verfeinert den Orientierungssinn sowie die Beweglichkeit und die analytischen Denkmuster. Zusätzlich wurde herausgefunden, dass das Hirn eine Menge Dinge besser merken kann, sobald wir Video- oder PC-Games spielen.